Sudoku Moyo

Seit Jahren ist Sudoku in aller Munde. Das Spiel kann man online, auf einem Blatt Papier oder sogar auf einem Spielbrett spielen. Das Spiel selber wurde von einem Amerikaner Ende der 1970iger Jahre entwicklet. Aber erst Mitte der 1980iger Jahre ist es nach Japan gekommen und hat dort auch den Namen „Sudoku“ bekommen. Der Entwickler Howard Garns hat aber den Erfolg seines Spieles nicht mehr erlebt.

geht wieder an die Wurzeln des Spieles, denn in der Zeit von der Enstehung bis jetzt wurde das Spiel immer wieder etwas verändert.

Das Spiel
ist ein Holzbrettspiel. Auch die Spielsteine sind aus Holz. Dadurch ist das Spiel sehr lange haltbar und kann somit der nächsten Generation weitergegeben werden.

Das Spielfeld besteht wie das herkömmliche Suduko aus einem 9×9-Gitter, das mit den Ziffern 1 bis 9 gefüllt werden muss. Dabei darf jede Ziffer in einer Spalte, in einer Reihe und in einem Block (3×3-Unterquadrat) nur einmal vorkommen.

Das Spiel kann man alleine oder auch zu zweit spielen. Bei beiden Varianten werden Sie gefordert. Wenn Sie zu zweit spielen, werden die Spielfelder aufgeteilt. Jeder Spieler bekommt vier Spielfelder. Dabei bleibt ein Spielfeld in der Mitte des Spielfeldes übrig. Dieses gemeinsame Feld wird Azumaya genannt.

Nun werden die Spielsteine aufgeteilt. In der Spielanleitung werden den Spielern schon verschiedene Startpositionen vorgegeben. Sie können aber im Laufe der Zeit eigene Startpositionen finden oder Sie übernehmen diese aus anderen Veröffentlichungen. Haben Sie Ihre Spielsteine gesetzt, positionieren Sie Ihre restlichen Spielsteine neben dem Spielfeldm, so dass jeder sehen kann, welche Spielsteine Sie in welchem Gebiet noch besitzen.

Nun beginnt das Spiel. Erst wird das neutrale Spielfeld bespielt. Wenn dieses gefüllt ist, können die eigenen Spielfelder bespielt werden. Können Sie ein Feld nicht mehr besetzen, wird ein Moyo-Stein gesetzt. Mit diesem Stein wird das Feld markiert, welches nicht mehr besetzt werden kann. Die Steine haben nur eine Kennzeichnungsaufgabe. Der eigentliche Spielstein, welcher nicht mehr gesetzt werden kann, wird hingelegt. Das Spiel ist beendet, wenn kein Spielstein mehr gesetzt werden kann. Und der jenige, der den letzten Spielstein gesetzt hat, hat gewonnen.

Das Spiel bietet aber noch andere Spielvarianten an. Da können auch die Felder der Gegener befüllt werden und und.

Fazit

besticht durch seine edle Optik. Die Spielsteine aus Ahornholz sind groß und schön zu fassen und rutschen über eine abgeschrägte Kante in feste vertiefte Positionen. Jedes Spiel ist in seiner charakteristischen Materialausprägung ein kleines Unikat. Denn jedes Brett, jeder Stein spiegelt den Holzcharakter des Baumes wider.

Das Spiel faziniert von Anfang an. Die vielfältigen Spievarianten und dass man gegeneinander spielt, machen den Reiz des Spieles aus. Auch wenn der Preis mit 98 Euro angegeben ist, haben Sie hier ein Spiel, welches fast für die Ewigkeit gemacht wurde.

Das Spiel ist ab 12 Jahren empfohlen und für jedes Alter geeignet.

Angaben

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben