Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Via Romana

Ganz Gallien ist besetzt, ganz Gallien? Stopp, sind wir denn hier bei Asterix und Obelix. Nein, hier geht es um die Errungenschaften des Römischen Reiches. Der Straßen- und Kastellbau.

Auf dem Spielplan sehen Sie Gallien. Dabei sehen Sie schon, welche Ortschaften miteinander verbunden werden müssen.

Jeder Spieler erhält zu Beginn die Spielsteine und vier Spielkarten. Weiterhin erhalten Sie eine Bauauftragskarte. Wenn Sie zum Schluss des Spieles die Aufträge erfüllt haben, bekommen Sie fünf Punkte. Der Spielplan und das Spielmaterial werden so vorbereitet, wie es in der Spielanleitung angegeben ist. Die Regeln wurden hier sehr gut grafisch dargestellt, so dass Sie sich sehr schnell zurechtfinden.

Zu Beginn des Spieles setzt jeder Spieler ein Kastell auf ein freies Stadtfeld.

Das Spiel an sich ist sehr einfach und kann schnell erklärt werden, trotzdem beinhaltet es einige strategische Elemente. Durch das Ausspielen der Spielkarten können Straßen – hier Meilensteine sowie Kastells errichtet werden. Um ein Kastell zu errichten, benötigen Sie gleichfarbige Karten, die Sie ausspielen müssen. Sie können im Spiel bis zu drei Handkarten ausspielen. Dann setzen Sie Ihr Kastell auf ein unbebautes Stadtfeld Ihrer Wahl. Nur die Farbe der ausgespielten Karte und die Farbe des Stadtfeldes müssen übereinstimmen.

Meilensteine – Straßen – dürfen nur an einem Kastell angebaut werden. Hierbei spielt es aber keine Rolle, ob es Ihr eigenes oder ein Kastell eines Gegenspielers ist. Eine Straße besteht in der Regel aus zwei Farben so müssen Sie auch hier die passende Kartenfarbe ausspielen. Anschließend wird ein Spielstein in Ihrer Farbe auf das Feld gesetzt. Das Ziel ist es, als erster die Straße fertig errichtet zu haben.

Ist dies der Fall und zwei Kastells sind mit einander verbunden, können Sie sich den oberen Siegpunkt von der Stadt nehmen, sofern Sie die meisten Straßen einschließlich der verbundenen Kastelle errichtet haben. Anschließend wird das Wegschild „Roma“ auf die fertige Straße gestellt. Haben noch andere Spieler Meilensteine in der Straße stehen, können diese sich Spielkarten von der offenen Auslage nehmen. Das Spiel wird beendet, wenn alle Straßenschilder „Roma“ verbaut sind und somit auf dem Spielfeld stehen.

Wenn Sie mal nicht die passenden Karten besitzen, können Sie auch einen Joker ausspielen. Wenn zwei verschiedene Spielkarten ausspielt werden, zählt dies als Joker. Das ist gerade gut, wenn man ein Kastell oder Meilenstein setzen will.

Wer die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Aber wie Sie wissen, es führen viele Wege nach Rom und somit auch zum Sieg.

Fazit

Den Gegenspieler beim Straßenbau ärgern und ihn kurz vorher die Siepunkte wegschnappen, das ist . Das Spiel besticht durch seine einfachen Regeln und einer gut geschriebenen Spielanleitung. Damit ist ein ideales Spiel für Familien und Gelegenheitsspieler. Beim Zusammenbau der Pappschilder müssen Sie vorsichtig sein, so dass diese nicht beschädigt werden.

Die witzigen Zeichnungen auf der Spielschachtel laden eigentlich nur ein und diese Einladung können Sie auf alle Fälle annehmen. Es lohnt sich.

Angaben

  • Verlag:
  • Alter: ab 8 Jahre
  • Spieler: 2 bis 4
  • Dauer: 45 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar )
  • Spieleinteilung: Familienspiel, Gelegenheitsspieler

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
a WordPress rating system

1 Kommentar

  1. Pingback: Via Romana | spielziel

Kommentar schreiben