Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Anno 2205

Die Macher von Anno haben diesmal viel Mut bewiesen und das Anno in vielen Fällen, was die Fans kennen, verändert. Vor allem die Menüsteuerung wurde im Wesentlichen verändert. Damit bewiesen die Macher viel Mut, denn wie kaum ein anderer ist der Spieler ein sprichwörtliches „Gewohnheitstier“ und steht Veränderungen nicht immer gerade offen gegenüber. Daher sind in der Vergangenheit innovative Spiele gescheitert, weil diese komplett anders waren, als im Genre üblich.

Ein Blick zurück
Die Anno Spiele sind reine Strategiespiele, in denen der Schwerpunkt auf der Errichtung eines ausgeklügelten Wirtschaftsystems liegt. Mittlerweile sind bereits mehrere Titel in der Reihe erschienen und bereits vor über vielen Jahren, wo Anno1602 erschienen ist, bin ich im wahrsten Sinne des Wortes vor dem Computer versumpft. Eigentlich spielten Tag und Nacht dabei keine Rolle, man war von dem Tiefgang des Spieles fasziniert. Und dies ging ungefähr 5 Millionen anderen Spielern genauso.

anno

Im Gegensatz zur Age-of-Empires-Serie stand hierbei nie der kriegerische Aspekt im Vordergrund, sondern das Gleichgewicht in puncto Wirtschaft war entscheidend, ob man verliert oder gewinnt. Angriffe und Eroberungen, wenn überhaupt, waren erst im letzten Drittel des Spiels entscheidend, wenn man besondere Rohstoffe benötigte, um so die Insel in den eigenen Besitz zu nehmen.

Aber man konnte auch mit den Spielern handeln. Das Gute daran, man konnte und kann jetzt auch noch, den Handelsschiffen die entsprechenden Anweisungen geben, was sie ein- und abzuladen haben, so dass man sich zielgerichtet um den Aufbau der Wirtschaft kümmern konnte. Denn je weiter sich das Volk entwickelt, umso höher sind die Ansprüche, so war es immer und ändert sich nicht.

Die Zukunft
Anno spielt im Jahr 2205. Da die Rohstoffreserven der Erde zur Neige gehen, haben die Menschen den Mond als Ressource für sich entdeckt. Aber der Weg dorthin ist lang. Als Einstieg müssen wir auf der Erde eine Siedlung errichten und die Bewohner befriedigen. Gleich danach geht es zum Nordpol. Aber Vorsicht, die Häuser müssen unbedingt neben den Industriegebäuden stehen, um Wärme zu erhalten, sonst erfrieren unsere Mitarbeiter.

So wohnen unsere Mitarbeiter direkt neben der Konservendosenfabrik. Gut, bei Gestank kann man sich ja waschen, aber die Industriegebäude strahlen Wärme aus, die man anhand der Kreise sehen kann. In anderen Gegenden der Erde muss man aber das Siedeln neben der Industrie vermeiden, sonst streiken unsere Bewohner. Das Positive an Anno, man muss jetzt nicht Gebäude abreißen, sondern man kann diese versetzen.

Ziel der einzelnen Siedlungserrichtungen ist es, genügend Ressourcen für den Raumhafen zu sammeln, um endlich die Reise zum Mond anzutreten. In vielen Fällen haben die Macher das Ganze auf Tempo gesetzt. So sind nach dem Errichten der Fabriken die Produkte gleich vorrätig, nach wenigen Minuten. Eine weitere Änderung sind die Produktionsketten, die bei den Vorgängern zu finden waren, wie Getreidefeld, Mühle, Bäcker, hat man etwas entschlackt.

anno2Aber dafür wird auf die Siedlung als Ganzes gesetzt. Auf der Erde mag dies noch einfach sein, aber sobald man die Reise antritt, muss man schon besser planen. Vor allem lohnt sich immer ein Blick auf die Stadt, denn diese ist überhaupt nicht steril, nein da herrscht Leben.

Auf dem Mond wird es noch komplexer, denn Platz ist hier Mangelware. Vor allem werden hier Schutzschilde benötigt, die unsere Siedlung vor Einschlägen schützt.

Die Wirtschaft
Das Besondere an den Industriegebäuden ist, dass diese mittels Module erweitert werden können. Das hat Vorteile, denn der Energieverbrauch kann dadurch gesenkt werden. Wie es halt so ist, können wir in puncto Energie auch auf Öko setzen.

Neben der Story gibt es wieder ein Endlosspiel.

Fazit
Der Mut zu Veränderungen zahlt sich aus, denn man wechselt regelmäßig die Karten, auch bei den Kämpfen und führt diese auf einer komplett eigenen Karte aus. Das funktioniert ohne große Probleme. Weiterer Pluspunkt ist die ausgewogene Steuerung, in welche man sich relativ schnell einfuchsen kann. Aber gerade diese Komplexität ist es, dass zwar das Spiel ab 6 Jahre ist, aber von diesen nicht beherrschbar wäre. Zehn Jahre ist da realistischer. Das Spiel muss bei Uplay aktiviert werden. Und wer den Titel bei Steam kauft, muss dies auch dann bei Uplay aktivieren.

Insgesamt ist ein ausgewogener Titel, der gerade richtig kommt, denn das kalte Wetter kommt bestimmt.
Vertrieb: Ubisoft

Bewertung

7.9 Wertung

Insgesamt ist ein ausgewogener Titel, der gerade richtig kommt, denn das kalte Wetter kommt bestimmt.

  • Grafik 8/10
  • Sound 8/10
  • Balance 8/10
  • Atmosphäre 8/10
  • Bedienung 8/10
  • KI 7/10
  • Spielidee 8/10

Weitere Informationen

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben