Inselbewohner in Not – Yonder: The Cloud Catcher Chronicles im Test

Für alle Entdecker unter euch haben wir uns auf die Reise zur mystischen Gemea gemacht. Diese gilt es in : zu erkunden. Schnell zeigt sich, dass die paradiesische von einer Düsternis bedroht wird, die sie zu verschlingen droht. Natürlich können wir das nicht zulassen! Also machen wir uns auf, die und ihre Bewohner zu retten.

| Bildschirmaufnahme


Wer spricht denn hier?

Zu Beginn des Spiels sind wir auf einem Schiff. Unsere Eltern hatten uns fortgeschickt, damit wir in Sicherheit sind. Doch nun suchen wir nach unserer Heimat. Als gerade Land in Sicht kommt, gerät unser Schiff in einen Sturm, doch wir haben Glück und das Meer spült uns an Land. Nun sind wir also auf uns allein gestellt. Dachten wir zumindest. Wir entdecken, dass wir über die Gabe verfügen, mit Geistern zu sprechen. Die kleinen Wesen freut das ungemein, da sie meist seit Ewigkeiten mit keinem Menschen mehr gesprochen haben. Daher schließen sie sich uns an, so lange wir sie nur finden können.

| Bildschirmaufnahme


ein neues Zuhause

Auf unserem Weg über die stoßen wir schnell auf eine Düsternis, die uns den Weg versperrt. Doch mit der Hilfe unseres neuen kleinen Wegbegleiters können wir sie auflösen und uns weiter ins Landesinnere vorwagen. Dort stoßen wir auf ein kleines Dorf mit freundlichen Bewohnern. Nachdem wir kleine Aufgaben absolviert haben, bekommen wir Werkzeug um uns nun selbst zu versorgen. Auch eine alte Farm stellen sie uns zur Verfügung, auf der wir Tiere halten und Pflanzen anbauen können. Nachdem wir damit die grundlegenden Spielprinzipien verstanden haben, machen wir uns auf, die zu erkunden, Geister zu finden und mit ihrer Hilfe die Düsternis zu vertreiben. Stück für Stück erkunden wir dabei die Geschichte der und wie sie mit unserer eigenen zusammenhängt.

| Bildschirmaufnahme


vertreibe die Düsternis

Die teilt sich in verschiedene geografische Abschnitte, die sich jeweils durch die in ihnen lebenden Tiere und dort wachsenden Pflanzen unterscheiden. Es geht dem Land schlecht und es liegt an uns dies zu ändern. Dafür müssen wir als erstes das Land von der Düsternis befreien. Für jedes Stück Düsternis ist eine gewisse Anzahl an Geistern notwendig, um es zu entfernen. Je mehr Geister wir finden, desto stärker werden wir also. Dann müssen wir der Natur helfen. Es gibt Stellen, an denen Bäume gepflanzt werden können. Je mehr dieser Stellen wir bepflanzen, desto besser geht es dem Land. Außerdem haben die Bewohner Sorgen und Wünsche. Auch durch das Erfüllen dieser wird das Land zufriedener. Der letzte wichtige Punkt ist unser Hof. Wir müssen uns um ihn kümmern und versuchen seine Produktivität zu steigern. Sind all diese Punkte für den Landabschnitt erfüllt, gedeiht das Gebiet und seine Leute.

| Bildschirmaufnahme


komplexe Herstellungsketten

Ein weiterer wichtiger Punkt im Spiel ist das Herstellen von Dingen. Wir können uns 6 verschiedenen Gilden anschließen und dadurch Rezepte zur Herstellung ganz verschiedener Gegenstände bekommen: sein das Sonnenbrillen oder Maschinen, die Butter herstellen. Für das produzieren von Gegenständen sind natürlich jeweils Zutaten notwendig. Diese können wir auf unseren Reisen . Dank der Werkzeuge, die wir zu Beginn erhalten haben, können wir zum Beispiel Bäume fällen oder Erze abtragen. Neben dem Erkunden verwendet man fürs die meiste Zeit im Spiel. Manche Dinge gibt es nur in bestimmten Gegenden, so dass nicht selten lange Strecken zurückzulegen sind. Mit der Zeit schaltet man auch ein System zur schnelleren Reise frei, aber selbst dadurch sich zum Beispiel 30 Lianen nicht von selbst.

Zum Glück gibt es im Spiel auch Händler. Jede Stadt hat einen Händler, der vor allem Waren der örtlichen Gilde anbietet. Dabei gibt es kein Geld an sich, sondern jeder Gegenstand hat einen Wert und man kann Tauschgeschäfte abschließen. Dabei variiert der Wert der Waren je nach Region. In einer Stadt der Holzfäller braucht schließlich niemand noch mehr Balken, aber Stoffe sind dort gern gesehen! So kann man sich den einen oder anderen Weg ersparen.

| Bildschirmaufnahme


ein Spiel für ruhige Momente

All die Arbeit wird einem auch durch die wunderschöne Grafik entlohnt. Wenn die Welt einfach traumhaft aussieht, wen stört es dann mal ein paar Meter mehr zurückzulegen? Auch wenn man Landstriche bereits gesehen hat, sehen sie doch nie gleich aus. Die Zeit beeinflusst das Land. Am schnellsten bemerkt man das durch den Wechsel aus Tag und Nacht. Aber nach einer Weile bemerkt man den Einfluss der Jahreszeiten. Blüten im Frühling, Schnee und Eis im Winter, oder Blitz und Donner eines Herbstgewitters. Man kann sich sehr einfach verlieren in dieser wunderbaren Welt.

Auch kann man die eigene Persönlichkeit ausdrücken, durch die Kleidung die man wählt. Du möchtest lange Haare? Kein Problem, in einer Truhe findet sich eine neue Frisur. Am liebsten wären dir Haare, die farblich die Galaxie wiederspiegeln? Na da trifft es sich ja gut, dass wir passendes Haarfärbemittel gefunden haben! Deine aktuelle Kleidung gefällt dir nicht? Zum Glück sind wir der Schneidergilde beigetreten und können uns einfach neue machen!

| Bildschirmaufnahme


Fazit

Wenn ihr Action und eine spannende Story sucht, solltet ihr von die Finger lassen. Sucht ihr allerdings ein Spiel, mit dem ihr nach einem langen Tag entspannen könnt und euch einfach in einer schönen Welt verliert, dann solltet ihr euch auf keinem Fall entgehen lassen. Das Spiel begeistert mit seiner Grafik und liebevollen Gestaltung. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken oder etwas Neues herzustellen. Wer Freude am Erkunden und bauen hat, wird sehr schnell Stunden mit zubringen. Zu leicht verfällt man in ein „ach, ich hol nur noch schnell das!“ und plötzlich hat man doch noch die Regenbogenfarbe für seinen Charakter erstellt und freut sich über den neuen Look.

| Bildschirmaufnahme


: im Überblick

  • Entwickler:  Prideful Sloth
  • Publisher: Prideful Sloth
  • Plattform: PC (Steam)
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren (auf Empfehlung der Redaktion)
  • Spieleranzahl: Singleplayer
  • Kategorie:
  • Bildquelle:Tina Braun
  • Lektor: Friedrich Lüder

Test und Besprechung von Tina Braun

| Bildschirmaufnahme

Bewertung

8.0 Bewertung

Wenn ihr Action und eine spannende Story sucht, solltet ihr von die Finger lassen. Sucht ihr allerdings ein Spiel, mit dem ihr nach einem langen Tag entspannen könnt und euch einfach in einer schönen Welt verliert, dann solltet ihr euch auf keinem Fall entgehen lassen. Das Spiel begeistert mit seiner Grafik und liebevollen Gestaltung. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken oder etwas Neues herzustellen. Wer Freude am Erkunden und bauen hat, wird sehr schnell Stunden mit zubringen. Zu leicht verfällt man in ein „ach, ich hol nur noch schnell das!“ und plötzlich hat man doch noch die Regenbogenfarbe für seinen Charakter erstellt und freut sich über den neuen Look.

  • Grafik 10/10
  • Sound 8/10
  • Balance 7/10
  • Atmosphäre 9/10
  • Bedienung 7/10
  • Spielidee 7/10

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben