King Arthur The Roleplaying Wargame

Es ist wohl die sagenhafteste Gestalt in der englischen Mythologie. Artus soll um 500 n. Chr. gelebt und gegen die Fremden, die in Britannien eingefallen sind, gekämpft haben. Dabei wird seine Geschichte auch mit anderen, wie dem Heilige Gral und Merlin, in Verbindung gebracht.

Nun schlüpfen Sie in die Rolle des Königs.

Für die Installation benötigen Sie unbedingt eine Internetanbindung. Eine andere Möglichkeit besteht nicht. Kernelement des Systems ist die Onlinepflicht bei kommenden Ubisoft-Spielen. Künftig werden so alle PC-Veröffentlichungen des Publishers auf eine Onlineverbindung bestehen oder aber den Dienst verweigern. Nur bei aktiver Verbindung mit Ubi.com werden die Spiele klaglos laufen. Hier kann man sich streiten, aber auf der anderen Seite muss man auch daran denken, dass heutzutage die Entwicklung von Spielen nicht nur einen einstelligen Millionenbetrag kosten. Auf der einen Seite versucht man, dem Problem Raubkopien dadurch einen Riegel vorzuschieben und auf der anderen Seite können Spieler ausgeschlossen werden, die keine Internetverbindung besitzen.

Aber nun zum Spiel. Sie schlüpfen in die Rolle des berühmten Königs. Zu Beginn wird Ihnen in einer Einführung die Steuerung und das Spiel als solches erklärt.  Die Geschichte beginnt da, wo Sie das Schwert aus dem Stein gezogen haben. Als König befehlen Sie die Ritter der Tafelrunde. Als erstes steht Ihnen Sir Kay zur Verfügung, mit dessen Hilfe Sie im Süden die Räuber besiegen.

Aber nun zur Karte und zur Steuerung, diese ähnelt der Total War-Reihe.  Das Reich ist noch zerstritten und in zahlreiche Provinzen aufgeteilt. Es gibt Herrscher, die Ihnen wohlgesonnen sind und wiederum welche, die Ihre Ambitionen auf den Thron des gesamten Reiches unterbinden wollen. Sie kämpfen dabei nicht nur gegen Ritter sondern auch gegen zahlreiche mystische Wesen, wie es der Saga um Arthus entspricht. Da die Kampagne nicht linear ist, hat jede Entscheidung, die Sie treffen, Auswirkungen auf das gesamte Spiel.

So können sich für den dunklen oder rechtschaffenen Weg entscheiden. Die Aufgabenstellungen können Sie jederzeit in dem Menüpunkt „Ziele“ nachlesen. Jede Kampagne besteht aus vier Kapiteln mit je einer eigenen Stimmung und einem eigenen Thema. In jedem Kapitel stehen bis zu 20 Ziele zur Auswahl. Dabei gibt es Pflichtaufgaben und einige können nur optional ausgeführt werden.

Der Schwerpunkt wird auf die Erfüllung der ritterlichen Questen gelegt. Die Erfüllungen haben immer Auswirkungen auf die Geschichte und die Gesinnung. Wenn Sie an vorgegebenen Orten erscheinen, wird eine Schriftrolle angezeigt, dann können Sie das zugehörige Menü öffnen. Ihnen wird eine passende Geschichte erzählt und wie im Rollenspiel stehen Ihnen verschiedene Antworten zur Verfügung. Je nachdem wie Sie sich entscheiden, wird die Geschichte weiter erzählt.

Neben den Ritter-Questen stehen noch Diplomatie, Schlachtquesten und Handelsquesten zur Verfügung.  Haben Sie die Quests erfüllt, erhalten Sie als Lohn Gegenstände, Ansehen oder auch Ressourcen.

Die Städte und Ortschaften

Wie man es von bekannten Spieltiteln gewohnt war, ist es hier etwas anders. Sie können an verschiedenen Orten Britanniens Festungen bauen. Dabei können diese auch unterschiedliche Aufgaben erfüllen. So kann sich eine der drei Festungen, die Sie bauen können, ausschließlich um die Bildung oder um die Wirtschaft kümmern.  Was natürlich zum Vorteil ist, dass Sie die einzelnen Ritter, die an der Tafelrunde Platz gefunden haben, auch verschiedene Lehnen zuweisen können. Bis zu 12 Ritter können an der Tafel Platz finden. In diesem Bereich steht Ihnen auch das Verlies zur Verfügung, denn Sie können auch die Gegner während einer Schlacht gefangen nehmen und später bietet Ihnen der entsprechende Herrscher ein Lösegeld oder sogar ein Artefakt an. Über den Menüpunkt Ladys können Sie Ihre Ritter mit den passenden Ehemännern verheiraten.

Das Verschieben der Streitkräfte auf der Karte erfolgt rundenbasiert. Hier sind dies die Jahreszeiten. Im Winter können die Streitkräfte nicht versetzt werden, so dass eine Rast gemacht wird. Wenn Sie mit der Maus auf die Streitkräfte gehen, werden weitere Menüpunkte geöffnet, so steht hier die Auswahlmöglichkeit, die Streitkräfte aufzuteilen oder auch aufzustocken.

Der Hauptschwerpunkt liegt aber bei den Schlachten, die in Echtzeit stattfinden. In aller Regel können Sie die Art des Geländes aussuchen. So hat der Wald den Vorteil, dass man auch einen Hinterhalt planen kann. In der Ebene kommen die Bogenschützen besser zur Geltung. So müssen Sie die Truppe im Auge haben, um zu entscheiden, welches Schlachtfeld am günstigsten ist. Sie können auch die Schlacht automatisch entscheiden lassen, dies hat aber den Nachteil, dass hier im Rahmen eines Zufallsgenerators entschieden wird, wer gewinnt. Im Echtzeitmodus können Sie die Feldherren auch noch ihre magischen Fähigkeiten einsetzen lassen. So kann der Nebel von Avalon beschworen werden, um so den Gegner in einen Hinterhalt zu locken. Trotz dass der Schwierigkeitsgrad am Anfang des Spieles auswählbar ist, zieht dieser gerade bei den Schlachten sehr stark an. Nachdem die Schlacht beendet wurde, erhalten die überlebenden Kämpfer auch Erfahrungspunkte und können somit eine weitere Stufe aufsteigen. Das trifft auch auf die Ritter zu.

Fazit

” ist ein sehr , welches sich gerade an Taktiker und Strategen richtet. Neben der Kampagne können Sie auch die einzelnen Szenarien spielen und dies natürlich im Multiplayer. Spielerisch ist das Spiel sehr anspruchsvoll und man benötigt trotz eines sehr guten Handbuches einige Zeit, um in die Tiefe und die zahlreichen Möglichkeiten einzusteigen. Man benötigt natürlich einige Zeit, bis man seine erste eigene Festung errichten kann. Aber für die Ausdauer wird der Spieler dann belohnt. Der Titel ist trotz seines Schwierigkeitsgrades ein gelungener Titel.

  • Publisher: Ubisoft
  • System  PC (DVD-ROM)
  • USK  ab 12 Jahren
  • Empfohlener VK  49,99 €
  • Spieleinteilung: Vielspieler, Gelegenheitsspieler
  • Schwierigkeitsgrad: 3 (mittelschwerspielbar)

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben