Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Sword Coast Legends

Fast fühlte es sich wie ein Trip in die guten alten Tage von Baldurs Gate an, aber halt nur fast. Am Ende ist zwar ganz ordentlich gelungen, gegen den Allzeitklassiker hat es aber keine Chance.


Im Grunde haben die Macher kaum etwas falsch gemacht. Zu Beginn wird der eigene Held kreiert und den eigenen Vorlieben angepasst, dabei kann zwischen verschiedenen Rassen wie etwa Elf, Zwerg oder Mensch gewählt werden. Dieser wird dann einer bestimmten Klasse zugeordnet und kann dann charakteristische Fähigkeiten erlernen, die mit steigender Erfahrung entsprechend ausgebaut werden können. Hier kann kaum etwas schief gehen, hier hat man auf Erfahrungswerte der vergangenen Jahre und Jahrzehnte zurückgreifen können. Wobei ein bisschen Innovation wahrlich nicht geschadet hätte.

Mit dem nun fertig gestellten Avatar wird man in die Welt Forgotten Realms entlassen, kämpft sich durch die Reihen der Gegner und baut sich ein Team zum Wohle der eigenen Gilde auf. Auch hier: Erfahrungsbasierte Werte fanden Eingang in das Spiel, hier ist man in einer vergleichsweise minenfreien Zone. In der Spielumgebung gibt’s auch reichlich zu tun, aber ein wirklich roter Spielfaden oder anspruchsvolle Fantasie-Rollenspiel-Unterhaltung ist dafür aber nicht vorhanden.

Sword Coast Legends


Die Spielumgebung ebenso wie der Soundtrack lassen kaum Wünsche offen. Aus unserer Sicht wurde hier geklotzt und nicht gekleckert. Die audiovisuelle Ausgestaltung mag nicht auf dem neuesten Stand sein, belebt aber den alten Baldur’s Gate-Charme und verdichtet die erzählerische Atmosphäre der ohnehin gelungenen, sehr fantasievollen Rahmenhandlung. Die Charaktere sind liebevoll in Szene gesetzt und fügen sich nicht nur wunderbar in die liebevoll gestaltete Umgebung sondern auch in den Erzählstrang selbst ein.

sword1

Fazit
Um’s mal kurz zu machen: Ein Blick ins Spiel lohnt sich auf alle Fälle. Obwohl seinen eigenen Ansprüchen nicht wirklich gerecht wird, ist ein sehr gutes und unterhaltsames Spiel herausgekommen. Nur darf man dieses eben nicht an den selbstgesetzten, vollkommen übertriebenen Maßstäben messen. Es handelt sich um ein wunderschön gestaltetes Fantasy-Action-Rollenspiel im Stile von Baldur’s Gate: Hübsch anzuschauen, wunderbar zu spielen aber eben nicht innovativ oder ein Blockbuster.

Entwickelt wurde von n-Space und vertrieben wird es von Digital Extremes, erhältlich ist das Spiel für knapp 30€. Aus unserer Sicht ein ordentlicher Preis, welcher der Leistung angemessen ist. Freigegeben ist das Spiel ab einem Alter von 16 Jahren, aus unserer Sicht ist das ein wenig übertrieben – aber 14-15 Jahre alt sollten die Anwender schon sein.

Trailer

Bewertung

8.4 Wertung

Um's mal kurz zu machen: Ein Blick ins Spiel lohnt sich auf alle Fälle. Obwohl seinen eigenen Ansprüchen nicht wirklich gerecht wird, ist ein sehr gutes und unterhaltsames Spiel herausgekommen.

  • Grafik 9/10
  • Sound 10/10
  • Balance 8/10
  • Atmosphäre 10/10
  • Bedienung 8/10
  • KI 7/10
  • Spielidee 7/10

Weitere Informationen

  • Titel: Sword Coast Legends
  • Kategorie: Computerspiele
  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben