Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Konkurrenz für Diablo und Co.? – Vikings – Wolves of Midgard im Test

Es haben ja schon einige Hersteller von Action-RPGs versucht, Blizzards Diablo ein paar Marktanteile abzujagen. Im März hat das kleine slowakische s Farm mit dem deutschen Kalypso Media einen n Anlauf gewagt. Lasst uns schauen, wie die Chancen stehen.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Der Einstieg

Wie bei fast allen Action-RPGs beginnt das Spiel mit der Erstellung einer Spielfigur. Im Ersten Abschnitt wählt man dabei nur das Geschlecht und das Aussehen. Allzu viel braucht man hier nicht zu investieren, da Frisuren oder Tattoos im Spiel sehr schnell unter Rüstungen verschwinden. Im Spiel gibt es lediglich noch die Option, dass der Helm wird. Spannender sind da schon die Gottheiten, mit denen man die spätere Klasse (hier den bevorzugten Waffentyp) wählt. Zur Auswahl stehen

  • Tyr – Einhänder mit/ohne Schild
  • Loki – beidhändig Einhänder oder waffenlos
  • Thor – Zweihänder
  • Skathi – Bogen
  • Odin – Stab

Nach dem, was ich bisher gesehen habe, spielt die Wahl der Gottheit hier aber auch nur eine untergeordnete Rolle, da man die Waffenfertigkeiten im Spiel unabhängig von der hier getroffenen Entscheidung steigern kann. Im Grunde legt man hier nur fest, mit welcher Waffe das Spiel beginnt.

Auf Wunsch lässt sich hier auch der Hardcore-Modus aktivieren, der bei den Wikingern „-Modus“ heißt. Mit vier Schwierigkeitsstufen sollte sich für jeden der passende Weg finden lassen.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Die Reise beginnt

Man landet in einer verschneiten Gegend und soll ein überfallenes Dorf befreien. Die Gegner werden hier meist per One-Hit erledigt, so dass man die Gelegenheit nutzen kann, sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Am PC hat man die Wahl zwischen pad und Maus/Tastatur. Die Belegung der pad-Tasten ist meiner Meinung nach etwas ungünstig, da man die in den Kämpfen wichtige Hechtrolle auf den en Stick gelegt hat, man den Daumen aber schon für die Aktionstasten braucht. Die ständigen Wechsel zwischen Tasten und Stick waren für meinen en Daumen so schwierig, dass ich lieber zu Maus und Tastatur gegriffen habe. Schön finde ich, dass die Beschriftung der Buttons auf dem Bildschirm sich je nach gewählter Steuerung anpasst.

Hat man das Dorf befreit, ist das Level beendet und man findet sich im Wikingerdorf wieder. Dort befinden sich die beiden Schmiede für Rüstung und Waffen und die Skaldin Helga, bei der man Schmuck und Heilung bekommt. Später kommt dann auch noch der Runenschmied Frakki und Schiffbauer Skallagrim dazu, bei dem man per Langschiff zu anderen Inseln aufbrechen kann.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Etwas überrascht war ich, als ich bemerkt habe, dass sich die Interfaces der beiden Schmiede je nach gewählter Steuerung stark voneinander unterscheiden. Das Tastaturinterface macht dabei auf mich den Eindruck, als stammt es aus einem Betatest. In die pad-Version hat man offensichtlich mehr investiert, wirklich intuitiv ist aber auch diese nicht. Nicht so schön finde ich hierbei auch, dass die Übersetzer nicht aufgepasst haben, so dass man mit Maus/Tastatur Gegenstände „verkaufen“ kann, per pad werden sie „zerlegt“, was dabei die bessere Beschreibung ist, denn man erhält dabei je nach Gegenstand die Ressourcen , Eisen, Holz und Jotunjarn. Die fünfte Ressource im Spiel ist , das für das Leveln der Spielerstufe an Altären benötigt wird. Besiegte Gegner lassen in kleinen Tropfen fallen, die man deshalb unbedingt aufsammeln sollte.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Freie Wahl von Waffen und Rüstungsklasse?

Sehr ungewöhnlich fand ich, dass das Spiel keinerlei Beschränkungen bei der Wahl der Ausrüstung zu haben scheint. Man kann als Jünger Odins (der Stäbe bevorzugt) jeder alle anderen Waffen ausrüsten, auch eine schwere Kettenrüstung ist kein Problem. Das Konzept dahinter wird aber etwas klarer, wenn man mal auf die Eigenschaften der Rüstungen schaut. Stoffrüstungen verringern die Abklingen der Gaben (s.u.), schwere vergrößern sie und leichte verbessern die Bewegungsgeschwindigkeit.

Außer Stufenanforderungen gibt es auch bei der Verteilung der so genannten Gabenpunkte, mit denen bestimmte aktive und passive Fertigkeiten freigeschaltet oder gesteigert werden können, keinerlei Beschränkungen. Aktive Gaben sind dabei solche, die dann per Taste einen bestimmten Spezialangriff ausführen. Gabenpunkte erhält man mit jedem Levelaufstieg an einem Altar.

Vergibt man Punkte für aktive Gaben, wird damit der Button in der Aktionsleiste für die Waffenart der jeweiligen Gottheit belegt. Wechselt man dann beispielsweise vom Stab zum Zweihandschwert, ändern sich damit auch die zur Verfügung stehenden Angriffe. Im Handbuch ist angegeben, dass man in einem Spieldurchgang zwei unterschiedliche Waffenarten beherrschen (also alle aktiven Gaben) freischalten kann. Es macht also Sinn, die Punkte möglichst bei nur einer oder zwei Gottheiten zu verteilen.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Story nach Genrestandard

In knapp zehn Stunden Test bin ich noch nicht sehr weit gekommen, was aber mit Sicherheit auch daran lag, dass ich mehrere Settings der verschiedenen Gottheiten habe. Was ich gesehen habe, war eine durchaus hübsch aufbereitete nach Genrestandard.

Gut gefallen hat mir die Idee der Widrigkeiten. Sie bedeuten, dass bestimmte Umwelteinflüsse (zum Beispiel Kälte oder giftige Luft) Schaden zufügen, wenn man sich zu lange darin aufhält. Unterhalb der Lebensanzeige gibt es dazu einen en Fortschrittsbalken für die Widrigkeiten. Wenn er voll ist, stirbt man schnell am Umweltschaden. Der Balken (hier grün für Gift) lässt sich leeren, indem man die Zone komplett verlässt oder sich in eine sichere Zone, z.B. bei Gift in eine Höhle rettet.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Die einzelnen Storymissionen schicken den Spieler immer in ein Gebiet, wo bestimmte Haupt- und Nebenaufgaben zu erfüllen sind. Es macht dabei durchaus Sinn, die gesamte Karte abzulaufen, da sich in Nebenpfaden oft Schatztruhen, kleinere Bossgegner oder Ziele der Nebenmissionen befinden. Am Ende der Mission gibt es dann immer ein „letztes Gefecht“ mit einem oder mehreren Endgegnern. Wenn das geschafft ist, landet man wieder im Dorf, wo man die Beute unter den Hammer bringen und die Rohstoffe in Ausrüstung investieren kann. Neben den Storymissionen kann man alle geschafften Karten auch nochmal zur Ressourcenbeschaffung á la „Wölfe jagen“, „Eisen beschaffen“ spielen.

Inzwischen habe ich mit einem Krieger Level 10 erreicht und bin im Spiel angekommen (nach ca. 5h Spieldauer mit diesem Char). Die Story nimmt an Fahrt auf. Die Kämpfe werden dynamischer und mitreißender, so dass man nach getaner Arbeit nochmal zurück läuft, um die liegengebliebenen stropfen und sonstiges Loot einzusammeln. Es macht Spaß, mit seinen Verbündeten überfallene Orte zu befreien, dabei Schüssen aus Belagerungswaffen aus dem Weg zu gehen und selbige letztendlich zu zerstören. Die Sumpfhexe verwandelt mich zwischendurch in ein unbesiegbares Eisenmonster als das ich den Hafen einnehme. Ich freue mich auf mehr.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Vielfältige Spielmodi

Wer seine Kampffähigkeiten auf die Probe stellen will, kann das bei der Skaldin im Dorf bei einer „Prüfung der Götter“ tun. Hier muss man Wellen aus kleinen und en Gegnern besiegen um mit Ausrüstung und Runen belohnt zu werden. Je mehr Wellen man überlebt, umso besser ist auch die Belohnung. Mit der Option „New +“ haben die Macher einen Modus eingebaut, bei dem man die Story nach dem Durchspielen erneut starten kann und dabei aber die Stufe und Belohnungen behält. So kann man auch noch die anderen Waffenrichtungen ausprobieren. Zur Abrundung gibt es auch noch einen -Player-Coop-Modus, den ich aber mangels eines Mitspielers nicht testen konnte.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Sanitäter…

…gibt es in Midgard nicht. Geheilt wird der Charakter mittels eines Heilungstotems, dass über eine Taste aktiviert wird. Dabei wird eine so genannte Heilungsladung verbraucht. Je nach Totem sind der Heilungswert, die Anzahl der Ladungen und die Abkling verschieden. Totems mit einem höheren Seltenheitswert haben wie üblich noch zusätzliche Eigenschaften.

Für die Wiederherstellung verbrauchter Ladungen oder eine Heilung zwischendurch gibt es in Midgards Welt Heilungsaltare, die durch Anklicken aktiviert werden. Leider funktioniert das auch, wenn Totem oder Lebensbalken voll sind. Der Altar ist dann für eine bestimmte unbrauchbar. Ich fände es besser, wenn nur die gerade benötigte Menge an Heilungsenergie aus dem Altar entnommen würde, so dass noch eine Restmenge erhalten bliebe, wenn man z.B. nur eine fehlende Ladung aufgefüllt hat.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Grafik und Sound

Grafik und Sound sind im en und Ganzen ok. Die Landschaften sehen hübsch aus und passen gut zum Wikinger-Setting. Mir persönlich ist die Grafik auch nicht ganz so wichtig. Gut möglich, dass andere Leute hier höhere Ansprüche an ein Voll-Spiel haben. Ab und zu hatte ich ein paar Nachladeruckler wenn eine Missionsaufgabe aktualisiert wurde oder man Gebiet mit Gegnern betrat. Es bewegte sich aber noch im vertretbaren Rahmen.

Beim Sound hat mir besonders gut die deutsche Erzählerin gefallen, die in den Ladebildschirmen die Hintergrund erzählt. Deren Stimme passt hier hervorragend. Während des Spiels wusste ich des Öfteren nicht, ob die Sprachausgabe gerade von meiner Spielfigur oder von einem Gegner kommt. Da fehlt irgendwie die Bindung. Ich habe aber nur die deutsche Version getestet.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Die Schattenseiten

Leider hat das Spiel auch einige nicht so schöne Seiten die den Spielspaß etwas trüben.

  • Warum kann ich Trashloot nicht überall verkaufen oder verwerten (der Waffenschmied nimmt nur Waffen, der Rüstungsschmied nur Rüstung…)?
    Antwort: Weil man auf den Händler warten muss, der nach seiner Befreiung im Dorf einzieht.
  • Warum kann ich ohne deutliche Warnung ausgerüstete Items verwerten? (Bei der üblichen Abfrage steht nur ein zusätzlicher Text, der in der Klickorgie beim Verwerten untergeht.)
  • Warum funktioniert die Heilung (und verbrät eine Ladung) wenn ich bei voller Gesundheit bin?
  • Warum funktioniert die Wiederaufladung des Heiltotems am Altar wenn es vollgeladen ist?
  • Warum kann ich manche nicht per ESC-Taste (oder B am pad) schließen?

Das sind sicher alles nur Kleinigkeiten, aber es gibt sie an verschiedene Stellen im Spiel. Hinzu kommt auch noch eine relativ unpräzise Steuerung, die dazu führt, dass die Spezialattacken regelmäßig ins Leere gehen (am pad öfter als mit Maus/Tastatur). Da die Attacken allesamt Cooldowns haben, kann das bei schweren Gegnern schnell zum Tod führen.

Manche Ideen im Spieldesign sind auch nicht unbedingt motivierend. Wenn man zum Beispiel für den Zugang zu einer Schatzkiste mehrere, über das ganze Level verteilte Schalter umlegen muss um dann ohne Schnellreise quer über die Map zu Kiste und wieder zurück zum Levelausgang laufen soll, ist das einfach nur nervig.

Ich hab zum Anfang des Tests nicht nur einmal geguckt, ob das Spiel noch in der Early-Access-Phase ist. Man muss den Entwicklern aber positiv anrechnen, dass am Spiel gearbeitet wird. Seit der Veröffentlichung gab es schon mehrere Patches mit jeder Menge Bugfixes. Vielleicht wird es ja noch.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Fazit

„Vikings – Wolves of Midgard“ ist ein ordentliches Spiel, von einem Spitzenplatz im Genre ist man aber noch etwas entfernt. Es hätte dem Spiel sicher gut getan, wenn man ihm noch ein halbes Jahr Feinschliff gegönnt. Nichtsdestotrotz sollte man dem Spiel eine Chance geben. Beim Spieleinstieg braucht man ein wenig Geduld und Eingewöhnung, hat man sich dann hinein gefunden macht es durchaus Spaß. Wenn man die etwas langweilige Einführung überstanden hat, will man unbedingt mehr sehen. Zum Ende des Tests – der Krieger ist auf Stufe 15 – (rund 8 Stunden Spieldauer mit einem Krieger) habe ich mein Dorf schon mehrfach aufgewertet und die magische „los, ein Level noch, bevor ich ins Bett muss“-Phase, die wirklich tolle Spiele ausmacht, ist kurz vor dem Ausbruch.  Der aktuelle von knapp 45 Euro ist etwas zu hoch. Aktuell ist es im Steam Summer Sale 017 um 50% reduziert und man kann getrost zuschlagen.

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme


Vikings – Wolfes of Midgard im Überblick

Test und Besprechung von Frank Braun

Vikings - Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Vikings – Wolves of Midgard | Bildschirmaufnahme

Bewertung

7.8 Bewertung

„Vikings – Wolves of Midgard“ ist ein ordentliches Spiel, von einem Spitzenplatz im Genre ist man aber noch etwas entfernt. Es hätte dem Spiel sicher gut getan, wenn man ihm noch ein halbes Jahr Feinschliff gegönnt. Nichtsdestotrotz sollte man dem Spiel eine Chance geben. Beim Spieleinstieg braucht man ein wenig Geduld und Eingewöhnung, hat man sich dann hinein gefunden macht es durchaus Spaß. Wenn man die etwas langweilige Einführung überstanden hat, will man unbedingt mehr sehen.

  • Grafik 8/10
  • Sound 8/10
  • Balance 8/10
  • Atmosphäre 9/10
  • Bedienung 6/10
  • Spielidee 8/10

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine personalisierte Erfahrung zu ermöglichen und Ihren anonymisierten Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu | Ich lehne ab
687