Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Conan Exiles im Early Access Test

Die Wüste ist heiß. Die strahlende brennt auf unserer Haut. Nackt an ein Kreuz gefesselt erwachen wir in Exiles Wüstenwelt im Hyboreanischen alter auf. Wir werden befreit, doch lässt man uns allein zurück. Es liegt an uns, um unser Überleben zu kämpfen. So beginnt unser Sandbox-Abenteuer in einer verlorenen Wüste.

Conan Exiles | Bildschirmaufnahme der Early Access Version

Exiles | Bildschirmaufnahme der Version


Eine Sandbox voller Sand

Typisch für Sandbox e wir vorerst , um zu überleben. Haben wir für einen Grundvorrat an Nahrung und gesorgt und konnten uns einen Platz zum Schlafen sichern, können wir durch zahlreiche optionen unser Domizil in der Wüste ausbauen. Schnell zimmern wir uns ein Haus, welches uns als Zuflucht vor der und Ort der Ruhe dient.

Doch damit sind wir auf Dauer nicht zufrieden. Statt sich täglich von Pflanzen zu ernähren, wollen wir gejagte Tiere vernünftig braten. Unsere kleine Feuerstelle ersetzen wir durch einen Ofen. Vorerst simple Werkzeuge bieten nur wenige Bauoptionen, doch mit steigender Erfahrung schalten wir weitere optionen frei. Beisweise stellen wir mit Hammer und Amboss bessere Werkzeuge her. Bis zum voll funktionierenden Schmelzofen oder Ledererarbeitsbank ist es jedoch noch ein weiter Weg.

Conan Exiles | Bildschirmaufnahme der Early Access Version

Exiles | Bildschirmaufnahme der Version


Die lebendige Wüste

Wir sind nicht allein. Unser neu erbauter Unterschlupf lockt nicht nur andere er, sondern auch NPCs an. Letztere können in kriegerischen Auseinandersetzungen bezwungen und versklavt werden. Dies bietet uns die Möglichkeit, langweilige Sammelaufgaben abzugeben und uns auf die der welt zu konzentrieren. Dieser bietet neben offenen Steppen noch unterirdische und Ruinen.

Doch nicht jedes Gebiet ist so friedlich wie unser Startpunkt. Neben zahmen Kreaturen, wie Schildkröten und Antilopen, gibt es Krokodile, gigantische Skorpione und Rhinozerosse. Diese niederzustrecken erfordert nicht nur viel Geschick beim Ausweichen, sondern auch ein vernünftiges Waffenarsenal aus Äxten, Bögen und ern. Bisherige Kampfoptionen sind leider limitiert auf Schlagen und Ausweichen. Hier fehlt noch einiges an Vielfalt, doch bis zum geplanten Anfang 2018, haben die Entwickler noch bestehende Mängel auszubessern.

Conan Exiles | Bildschirmaufnahme der Early Access Version

Exiles | Bildschirmaufnahme der Version


Feindliche Klans

Der Multiplayer Modus fokussiert sich auf die Gründung von Clans und den stückweisen Aufbau einer gedeihenden Siedlung. Die Server sind dabei nicht auf einzelne Klans limitiert. Das begehrter oder die Haltung von Schlüsselpositionen der Map führt hierbei schnell zu Spannungssituationen zwischen den Clans. Epische Schlachten sind die Folge. Während man in frühen situationen noch zu und Schild greift, um die feindliche Position zu erobern, werden gegen Ende des s Belagerungswaffen gebaut. Unüberwindbare Festungen können mit der Hilfe der angegriffen werden. Diese stellen uns für kurze Avatare zur Verfügung, deren Zerstörungskraft gewaltig ist. Die Aufbauarbeit mehrerer Monate kann innerhalb von nur wenigen Minuten komplett zerstört werden. Diese Superwaffen sind der noch viel zu stark und führen schnell zu einem kalten Krieg zwischen den Parteien.

Mit 27 wurden Avatar-Verteidigungsmaßnahmen eingeführt. Diese Ergänzung schützt vor der kompletten Zerstörung der Burg. Weitere Infos und eine Videovorschau finden Sie in unserem News-Artikel.

Conan Exiles | PressKit Funcom

Exiles | PressKit Funcom


Fazit

Auch ohne etwas mit der Welt des Barbaren anfangen zu können zeigt sich Exiles als solide Sandbox-Erfahrung. bietet einen umfangreichen Schauplatz für Rollener, welche auch ohne Miter einiges entdecken können. Leider bietet der Multiplayer Anteil bisher noch zu wenig Abwechslung. Das schwache Kampfsystem und die viel zu starken Gottheiten hinterlassen einen bitteren Beigeschmack während der Kämpfe. Die -Version liefert aktuell einen soliden Grundstock. Doch nun müssen die Entwickler das mit Aktionen und Vielfalt füllen, damit es sich abwechslungsreich und lebendig t. Also hoffen wir dass die Entwickler sich ranhalten und noch einiges nachlegen, um den Fokus auf der PvP-Erfahrung zu verbessern und eine dauerhaft spannende Welt für größere ergruppen zu bieten. Wir sind gespannt!


Exiles im Überblick

Test und Besprechung von Krause und Alexander Dockhorn

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
a WordPress rating system

Kommentar schreiben