Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Caesar & Cleopatra

Es gibt viele Spiele, die vor Jahren entweder ausgezeichnet wurden oder man diese einfach vom Spielprinzip ins Herz geschlossen hat. Es ist eine sehr schöne Tradition, diese dann halt nach Jahren wieder zu veröffentlichen. Der Kosmos Verlag hat diesem Spiel im Rahmen der Spielreihe „Klassiker für Zwei“ eine Metallbox verpasst, die rein vom Optischen schon etwas hermacht.

Die Spieler übernehmen jeweils die Rolle von Gaius Julius Caesar, einem römischen Staatsmann, dem man nicht nur den julianischen Kalender verdankt, nein er hat die damalige Republik in ein Kaiserreich überführt. Die Gegenspielerin ist Cleopatra, die mit ihrer Ausstrahlung versuchte, ihr Reich zu retten und das unter allen Umständen. Die Liebesgeschichte, die zwischen ihr und Caesar entstanden ist, beflügelte die Fantasie der Menschen bis in unsere heutige Zeit. Die spätere Liebschaft zwischen dem Nachfolger von Caesar, Antonius, war auch Gegenstand einer Tragödie von William Shakespeare.

Und genauso wie im wahren Leben müssen die Spieler hier tricksen, um durch geschicktes Ausspielen der Karten die Macht zu erlangen. Hinter diesem Spiel steht Wolfgang Lüdtke, der 1997 nicht mit dem Erfolg seines Spiels rechnete. Zwar hatte der Verlag einiges an dem Spiel verändert, aber das Spielprinzip wurde beibehalten, so dass sich der Autor mit den Änderungen anfreunden konnte.

Entsprechend der Spielanleitung wird das Spiel vorbereitet. Bevor aber das Spiel beginnt, sollten sich die Spieler mit der Beschreibung der Spielkarten vertraut machen. Denn es gibt Einflusskarten und Aktionskarten sowie Patrizier- und Vertrauenskarten. So werden die neutralen Karten, bestehend aus den Patrizierkarten, in fünf Gruppen auf dem Tisch ausgebreitet. Ziel des Spiels ist es, mit dem Ausspielen seiner Spielkarten Einfluss auf diese Gruppe zu nehmen.
Ein Spielzug läuft daher immer folgendermaßen ab:

  • Eine oder zwei Einflusskarten anlegen und eventuell Aktionskarte spielen
  • Handkarten ergänzen
  • Vertrauensfrage aufdecken

Während der Vertrauensfrage wird bei der angegebenen Patriziergruppe geschaut, wer hier den meisten Einfluss besitzt. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Patrizier gewonnen wurden oder keine Einflusskarten mehr vorhanden sind.

Erleben Sie das römisch-ägyptische Kartendrama und ziehen Sie den Kopf ein, wenn sich hie und da mal der Zorn der Götter über den Streitenden entlädt! – Beide haben die gleichen Karten, fragt sich nur, wer sie besser einsetzt. Das Spiel wurde nicht umsonst von der Jury Spiel des Jahres 1997 nominiert. Bis zum heutigen Zeitpunkt ist das Spiel bei vielen Spielern immer noch beliebt. Auf der einen Seite ist das Spiel etwas glücksabhängig und auf der anderen Seite verlangt es, dass man seine entsprechende Taktik entwickelt.

Man benötigt einige Zeit, sich in die Spielanleitung hineinzulesen, da diese detailiert beschrieben wurde.

Durch die hervorragende Gestaltung der Spielkarten wirkt das Spiel erst so richtig.

  • Verlag: Kosmos
  • Autor: Wolfgang Lüdtke
  • UVP: 16,99 EUR
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler, Vielspieler
  • Schwierigkeitsgrad: 3 (mittelschwer spielbar)

Erhältlich bei Amazon
Caesar und Cleopatra

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben