Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Im Wandel der Zeiten

Das

Die Aufgabe ist relativ einfach, Sie müssen Ihre Zivilisation entwickeln. Dazu müssen Sie mithilfe Ihrer Arbeiter u. a. Monumente errichten, Waren sammeln und nebenbei sich um die Entwicklung, sprich um den wissenschaftlichen Fortschritt kümmern. Wie im großen Brettspiel müssen Sie sich um die Ernährung der Arbeiter kümmern und es kann auch natürlich passieren, dass Katastrophen die Entwicklung Ihrer Zivilisation zunichte machen können.

Das Brettspiel, welches die Vorlage zum vorliegenden bietet, hat sich durch das zahlreiche Spielmaterial und das sehr gute Spielprinzip aus der Masse hervorgehoben. Nun was als Erstes bei dem auffällt, ist die sehr gute Qualität des Spielmaterials. Für das Spiel benutzen Sie bedruckte Holztableaus, auf denen Sie Angaben wie Nahrung, Holz Stein, Stoff, etc. durch das Stecken eines Steckers tätigen müssen. Zu Beginn des Spieles erhält jeder Spieler einen Wertungsbogen und eine Übersichtstafel.

Der Spielzug wurde in mehrere Phasen unterteilt:

  • Würfeln
  • Waren sammeln
  • Nahrung einsammeln
  • Städte versorgen
  • Katastrophen abwickeln
  • Neue Städte und oder Momente errichten
  • Errungenschaft kaufen
  • Waren abgeben

Genauso wie im Original läuft das vorliegende Brettspiel ab. Sie beginnen das Spiel mit drei Städten und so können Sie drei Würfel nutzen. Im Lauf des Spieles können Sie weitere Städte gründen, dadurch erhöht sich die Würfelanzahl, die Sie nutzen können. Aber zur Entwicklung benötigen Sie immer Arbeiter und Nahrung. Über das Würfeln erhalten Sie Nahrung oder auch Arbeiter. Sie können natürlich auch einen Schädel würfeln, der, wenn Sie zwei davon gewürfelt haben, eine Dürre hervorruft. Sollten es sogar mal fünf Schädel-Würfel sein, kommt es zum Aufstand in Ihren Siedlungen und all Ihre Waren sind weg.

Wenn Sie mit allen Würfeln zugleich würfeln, stehen Ihnen bis zu drei Würfe zur Verfügung. Nach jedem Wurf dürfen Sie beliebig viele Würfel beiseite legen oder neu werfen. Auch in einem früheren Wurf beiseite gelegte Würfel dürfen Sie später wieder neu werfen. Eine Ausnahme sind die gewürfelten Schädelsymbole, die müssen liegen bleiben.

So benötigen Sie etwas Glück und auch geschicktes Händchen, um Ihre Zivilisation weiter zu entwicklen. Vor allem sollten Sie auch, wenn Sie genügend Gold besitzen, in den Fortschritt investieren.

Das Spiel endet, wenn ein Spieler die fünfte Errungenschaft erworben hat oder wenn jedes Monument mindestens einmal vollendet wurde, egal von wem.

Fazit

hat es geschafft, das Originalspiel in ein umzuwandeln ohne dass die Qualität darunter leidet. Im Gegenteil „ – Das – Bronzezeit“ ist relativ schnell erlernbar und es macht dabei sehr viel Spaß. Und die Qualität des Spielmaterials stimmt. Gerade auch Gelegenheitsspieler werden relativ schnell mit dem Spielprinzip vertraut. Dabei benötigen Sie nicht nur Glück, sondern ein geschicktes Händchen, um die taktischen Möglichkeiten des Spieles auszureizen. In der Hinsicht ist das Spiel schon eine Kaufempfehlung wert.

  • Autor:
  • Grafik: Claus Stephan, Hans-Georg Schneider und Marko Fiedler
  • Verlag: GmbH
  • Preis: EUR 25.00
  • Kategorie: Gesellschaftsspiel
  • Anzahl Spieler: 1-4
  • Altersgruppe: ab 8 Jahre
  • Spieldauer: ½ bis ¾ Stunde
  • Spieleinteilung: Gelegenheitsspieler, Vielspieler
  • Schwierigkeitsgrad: 3 (mittelschwer spielbar)

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine personalisierte Erfahrung zu ermöglichen und Ihren anonymisierten Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu | Ich lehne ab
713