Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Wortissimo: Der schnelle Wortsport

Wie viele Wörter stecken in „Scherzartikel Vertreiber“? Sie glauben es zu wissen? Gut, dann haben Sie das Grundprinzip des Spiels bereits verstanden. Ziel des Spiels ist es, so viele Wörter wie möglich aus dem vorgegebenen Wort herauszusondieren. Ob man damit einen Spielabend zubringen kann? Genau das haben wir uns auch gefragt …

Das Spielprinzip ist leicht verständlich: Die Spieler ziehen eine Karte, auf welcher ein Begriff vermerkt ist. Innerhalb eines begrenzten Zeitrahmens sollen in diesem Wort so viele Wörter wie möglich gefunden werden. Ist die Sanduhr abgelaufen, werden die Punkte (auch Wortissimo genannt) verteilt. Jedes gefundene Wort gibt einen (manchmal zwei) Wortissimo, es zählen jedoch nur deutsche und eingedeutschte Begriffe.

Die Spielausführungen variiert in den einzelnen Durchgängen, je nachdem welche Buchstaben bzw. Zahlen gewürfelt wurden. Manchmal zählen Wörter mit zwei Buchstaben oder Begriffe, die man nur findet, wenn man den Begriff von links nach rechts durchsucht, unter Umständen darf man auch gefundene Namen mitzählen oder einen beliebigen Buchstaben anlegen, um die Anzahl der möglichen Wörter zu vergrößern. Nach zehn Runden werden die Punkte zusammengezählt, der- oder diejenige mit den meisten Wortissimo hat das Spiel für sich entschieden.

So einfach wie die Spielregeln sind, so schwer ist es letztendlich, im Konkurrenzkampf zu bestehen. „Wortissimo“ verlangt dem Spieler einiges an Konzentration ab, mal ganz abgesehen davon, dass ein gewisser Wortschatz vonnöten ist, um am Ende als Sieger dastehen zu können. Dahin gehend ist das Spiel für einen fortgeschrittenen feucht-fröhlichen Partyabend weniger geeignet. Für Spielabende hingegen ist „Wortissimo“ durchaus zu empfehlen, vor allem als eine Art Aufwärmung oder für den Ausklang bietet es sich an. Auch auf langen Zugfahrten ist das Spiel ein schöner Zeitvertreib. Allerdings würden wir zu bedenken geben, dass auf das Alter der potenziellen Mitspieler geachtet werden sollte.


Dahin gehend fiel uns auch die stabile Verpackung sehr positiv auf, selbst bei Stürzen aus größerer Höhe gingen Hülle und Inhalt keine getrennten Wege. Allerdings würden wir dem Käufer trotzdem empfehlen, den Kartenstapel zusätzlich mit stabilen Gummibändern zu fixieren.

Das optimale Einstiegsalter würden wir mit knapp 12 bis 13 Jahren angeben, denn für Jüngere könnte das Spiel schnell zu eintönig oder langweilig werden. Grundsätzlich ist es aber auch möglich, die Rundenanzahl je nach Bedarf an die Bedürfnisse der Gruppe anzupassen. Diese sollte auch nicht allzu groß sein, aus unserer Sicht stellen vier bis fünf Personen das Optimum dar. Natürlich lässt sich die Zahl der Mitspieler beliebig reduzieren oder erweitern, mindestens zwei Leute sollten sich jedoch finden. Zwar ist Wortissimo offiziell für eine maximale Spielerzahl von sechs Personen konzipiert, grundsätzlich können aber auch mehr mitspielen.

Ist die Gruppe größer, würden wir jedoch eine Regeländerungen nahelegen. Wir haben eine Variante ausprobiert, bei der man als Spieler keine Punkte auf Wörter bekommen hat, die von den Mitspielern öfter als drei Mal gefunden worden sind. Eine weitere Spielvariation, die auch für kleinere Gruppen gut geeignet ist, wäre, dass man eine bestimmte Zahl an Wortissimos „abarbeiten“ muss. So könnte sich die Gruppe darauf einigen, dass jeder Spieler 100 Punkte bekommt, die er so schnell wie möglich auf 0 reduzieren muss. Je mehr Wörter die Person findet, desto näher kommt sie ihrem Ziel.

Aus unserer Sicht ist „Wortissimo“ ist ein sehr unterhaltsames Spiel, das außerdem dabei helfen kann, den eigenen Wortschatz zu erweitern. Der Preis von knapp 15€ ist dahin gehend vollkommen in Ordnung, die gebotene Leistung wiegt die Anschaffungskosten mehr als auf.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben