Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Fladdera-Datsch

Bei „“ geht es sprichwörtlich um Haufenlaufen oder besser gesagt, die Spielfigur Florian Flügel darf nicht in einen Haufen treten. Das Spielmaterial wird entsprechend der Spielanleitung vorbereitet. Diese ist kurz und verständlich geschrieben. Verschiedene Spielzüge worden noch mit einer Illustration versehen. Dadurch können Sie sich relativ schnell mit dem Spiel vertraut machen. Sie werden aber erst nach der zweiten Spielrunde alle Vorzüge des Spieles kennenlernen. Die Kinder haben ihren Spaß mit diesem Thema, die Erwachsenenrunde wird die taktischen Vorzüge des Spieles nutzen.

Florian Flügel ist ein Freund der Natur, der gerne Tiere und all die anderen Dinge fotografiert. Dazu muss die Spielfigur, die im Übrigen von allen Spielern gesteuert wird, über das Spielfeld bewegt werden. Bevor das Spiel beginnt, werden die Misthaufen in den Mulden des Spielfeldes versteckt. Die 24 Wegeplättchen werden im Anschluss auf dem Spielfeld verteilt. Dadurch werden die Misthaufen verdeckt. Sie müssen darauf achten, dass zwei gleiche Motive immer entsprechend weit auseinander liegen. Florian wird auf das Startfeld gestellt. Die 12 Bildkarten werden gemischt und neben das Spielfeld gelegt. Ziel des Spieles ist es, die meisten Bildkarten zu sammeln. Die erste Bildkarte wird aufgedeckt. Auf der entsprechenden Wegekarte wird der Schemel von Florian gestellt. Das hat den Vorteil, denn wenn Florian hier ein Foto macht, kann er auf den Schemel steigen, so dass er nicht in den Haufen tritt.

Bewegung kommt ins Spiel

Florian wird im Uhrzeigersinn bewegt. Sie können die Figur ein, zwei oder auch drei Felder nach vorne setzen. Sie müssen bis zur Karte laufen, wo der Schemel steht. Macht es zwischendurch aber Klatsch, dann sind Sie in einen Haufen getreten. Das Klatschgeräusch kommt dadurch, weil hier Magneten im Spiel sind. Passiert nichts, können Sie immer in den entsprechenden Schritten zum Ziel laufen. Nun können Sie sich entscheiden, ob Sie sich auf den Schemel stellen. Dann ist hier der Zug beendet und Sie bekommen die Bildkarte. Oder Sie gehen das Risiko ein und stellen sich direkt auf das Bild, macht es nicht Klatsch können Sie weitermachen, wenn nicht, haben Sie Pech gehabt.

Sollten Sie in einen Haufen treten ist Ihr Spielzug beendet. Sie müssen den Haufen jetzt wieder unter einer anderen Wegekarte verstecken. Liegt hier kein Haufen, haben Sie Glück gehabt. Wenn nicht, müssen Sie den Haufen behalten. Dieser zählt in der Endrunde einen Minuspunkt. Die Wegekarte, unter der der Haufen lag, muss auf ein nicht abgedecktes Feld gelegt werden. Florian bleibt hier stehen und der nächste Spieler ist am Zug.

Wenn alle Bildkarten aufgebraucht sind, ist das Spiel beendet.

Fazit

“ bietet viel Unterhaltung. Das Spielmaterial wurde hervorragend gestaltet. Es spricht aber nicht nur Kinder an, sondern ist ein schönes Familienspiel. Kinder werden ihren Spaß mit dem Spielthema haben. Sie werden auch nicht überfordert, da es sich hier um eine Mischung aus Laufspiel und Memory (als Kurzbeschreibung) handelt. Die älteren Spieler werden die taktischen Vorzüge des Haufen verstecken nutzen. Daher kann man nur weiterempfehlen.

Angaben

  • Verlag
  • Autor:
  • Alter: ab 5 Jahre
  • Spieler: 2 bis 5
  • Dauer: ca. 20 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)
  • Spieleinteilung: Kinderspiel, Familienspiel

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben