Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Fluch der Mumie

Die Pharaonen sollen ihre Gräber mit Flüchen geschützt haben. In Europa wurde dies durch die Geschichte von Howard Carter bekannt. Er hatte das Grab des Tutanchamun 1922 geöffnet und all seine Begleiter sind danach gestorben.

Nun brauchen Sie keine Angst vor dem Öffnen des Spieles zu haben. hat das Spiel mit keinem Fluch belegt. Bei diesem Spiel entdecken Sie eine Pyramide, die jahrelang durch die Wüste begraben war. Die Mumie Amenophis ist nicht gerade erfreut, dass Sie die Ruhe stören. So streift sie durch die Gänge und versucht Sie in das Verlies zu sperren. Nur ein Ankh kann Sie schützen.

So beginnt die Geschichte des neuen Kinderspieles von , das bei erschienen ist. In diesem Spiel werden verschiedene Ideen aus anderen Spielen zu einem neuen interessanten und unterhaltsamen Kinderspiel zusammengeführt. Auf der einen Seite steckt hier das verrückte Labyrinth mit Ideen drin und für einige Inspirationen hat wohl „Ankh-Fluch des Skarabärenkönigs“ beigetragen, da hier bei diesem PC Spiel Assil nach dem Öffnen der Grabkammer von einer Mumie verfolgt wurde.

Das Spiel
Ein Spieler übernimmt die Rolle der Mumie und die anderen Spieler übernehmen die Rolle der Schatzsucher. Beide versuchen zu gewinnen. Die Schatzsucher müssen ihre Schätze finden und die Mumie versucht entsprechende Lebenspunkte (Ankh Symbole) von den Spielern zu ergattern. Der Spielplan ist magnetisch und wird in die Spielschachtel gesteckt. Die entsprechenden Abdeckungen werden dann noch in die Schachtel gelegt. Die Schatzsucher erhalten entsprechend der Spielanleitung die Auftragskarten. So ähnlich wie beim verrückten Labyrinth müssen Sie die Schätze suchen.

Wenn Sie mit Ihrer Figur auf ein Schatzfeld kommen, von dem Sie die Karte besitzen, müssen Sie diese Karte ausspielen, der Mumienspieler muss wissen, welche Karte Sie ausgespielt haben.

Ihre Figuren werden durch die Augenzahl bewegt, die Sie gewürfelt haben. Ihnen als Spieler stehen pro Zug vier Aktionen zur Verfügung:

  • Auflösen (keine Pflicht)
  • Würfeln
  • Ziehen
  • Auftragskarten ausspielen (wenn Sie den Schatz haben)

Auf den Würfeln sind neben den Zahlen auch Mumien abgebildet. Sollten Sie eine würfeln, wird dieser Würfel raus gelegt. Sie können so oft wie möglich würfeln, nur wenn Sie immer wieder Mumien würfeln, freut sich der Mumienspieler, denn diese Würfel plus seinem Wurf mit den Mumienwürfeln, ergibt die Zahl, die er setzen kann. Sie sehen, wo sich die Mumie gerade befindet, da sich auf Ihrer Seite das Gegenstück der Mumie befindet. Der Mumienspieler selber sieht nicht, wo Sie sich befinden. Alle Schätze gibt es in verschiedenen Farben und die Spieler besitzen auch unterschiedliche Farbauftragskarten. Der Mumienspieler kann Sie nur lokalisieren, wenn Sie die Auftragskarte ausspielen.

Sollte die Mumie Sie erwischen, wird Ihre Figur durch den Magneten angezogen und Sie sind Gefangener der Mumie. Der Zug des Mumienspielers endet damit. Und der Schatzsucher muss einen Ankh abgeben und kann vom Verlies aus wieder starten.

Wenn zu viele Mumienwürfel offen liegen, können Sie durch sogenanntes Auflösen die Würfel wieder umwandeln. Dafür bekommt die Mumie aber einen „Sonderzug“.

Fazit

Aus den verschiedenen Elementen hat der Spielautor ein interessantes und abwechslungsreiches Kinderspiel entwickelt. Spielerisch spricht das Spiel Kinder sowie Erwachsene an. In der Hinsicht ein sehr gutes Familienspiel. Eine kleine Kritik müssen wir trotzdem geben. Die gelbe und beige Farbe der Schätze auf dem Spielplan sehen sich sehr ähnlich. Dadurch muss man schon genauer hinsehen. Vielleicht könnte man dies bei einer neuen Produktion ändern.

Dies hat aber kaum Auswirkungen auf das jetzige Spiel, denn dies wäre nur ein wenig Kosmetik.

Wenn Sie auf der Suche nach einem unterhaltsamen Kinderspiel sind, greifen Sie hier ruhig zu, der Spielspaß in der Familie ist garantiert.

Angaben

  • Verlag:
  • Autor:
  • Alter: ab 8 Jahren (auch schon ab 7 Jahren möglich)
  • Spieler: 2 bis 5
  • Schwierigkeitsgrad: 2 bis 3 (leicht spielbar – mittelschwer )
  • Spieleinteilung: Kinderspiel, Familienspiel

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben