Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Alarm für Cobra 11 Das Syndikat

„Ihr Revier ist die Autobahn. Ihr Tempo ist mörderisch. Ihre Gegner: Autoschieber, Mörder und Erpresser. Einsatz rund um die Uhr für die Männer von Cobra 11. Unsere Sicherheit ist ihr Job!”

So lautet der Anfangsslogan der Krimiserie, die bereits 15 Jahre über den Bildschirm flimmert und das natürlich sehr erfolgreich, so dass diese bereits in 40 Länder verkauft werden konnte. Das Aushängeschild der Serie sind die hervorragend gemachten Stunts, so dass wohl im Schnitt 20 Autos pro Serie quasi in die Luft gejagt werden. Die Leute von den Spezialeffekten haben hier immer wieder allerhand zu tun.

Im Gegensatz zu den Vorgängern sind die Entwickler auf dem richtigen Weg. Gespielt wird u. a. in einem Storymodus, wo man das tobende Verbrechen in Köln aus dem Auto heraus bekämpfen muss. Dabei schlüpfen die Spieler in die Rollen von Semir und Ben. Mit mehr als 40 Fahrzeugen lassen sich über 100 Kilometer detailliert abgebildeter Kölner Straßenzüge durchfahren.

Der neueste Teil der Videospielreihe bringt jede Menge Neuerungen mit sich: Alarm für Cobra 11: Das Syndikat bietet erstmals einen Mehrspielermodus, in dem bis zu acht Spieler online gegeneinander antreten können.

Wichtige Neuerung dabei ist, dass man sich von einer linearen Story getrennt hat. Semir und Ben befinden sich immer auf Streifenfahrt und erhalten ihre Aufträge, die immer abhängig davon sind, wo sie sich gerade befinden. So stehen Verfolgungsfahrten inklusive Verhaftungen an. Dazu wird einfach der entsprechende Wagen blockiert. Die Personen steigen dabei nie aus dem Wagen aus. Auch gibt es komischerweise in Köln nur Autofahrer, denn man sieht keinen Menschen auf der Straße. Ab und zu fliegt noch ein Flugzeug am Himmel, mehr aber nicht.

Und dann muss man ab und zu jemanden beschatten, dabei darf man nicht zu dicht auffahren oder ihn aus den Augen verlieren. Mit einer kleinen Karte am unteren Rand behält man den Überblick. Gerade bei den Missionsfahrten haben die Macher die Strecke u. a. mit blauen Pfeilen gekennzeichnet, so dass man weiß, wo es lang geht. Zielfahrzeuge wurden ebenfalls kenntlich gemacht.

Wenn man natürlich so durch Köln fährt, im Übrigen wurde die Grafik sehr anspruchsvoll für solche Titel gestaltet, soll man doch den Funk abhören, um eventuell einen Auftrag auch anzunehmen.

Vom Grundprinzip ist Cobra 11 ein Autorennspiel, verknüpft mit den diversen Aufgaben. Die KIs stellen keine großen Herausforderungen dar und die Aufgaben sind trotz einiger Beulen relativ einfach zu erledigen, daher richtet sich das Spiel eher an Gelegenheitsspieler als an Spieler mit entsprechenden Erfahrungen. Erstaunlich gut gelungen gegenüber den Vorgängern ist das Fahrverhalten der PKWs.

Insgesamt stehen 40 verschiedene Fahrzeuge im Spiel zur Verfügung. In diesem Spiel leihen auch die richtigen Sprecher des Films den Spielfiguren ihre Stimmen, nur sind die Kommentare der beiden eher belanglos als passend. Im Gegensatz zu den Vorgängern haben die Macher dem Spiel einen Multiplayer-Modus verpasst, mit dessen Hilfe man mit bis zu acht Spielern sich ein Rennen liefern kann, so dass man an der Konsole mit bis zu vier Personen spielen kann.

Insgesamt gesehen ist Alarm für Cobra 11 eigentlich ein gutes Spiel geworden. Mit den diversen Neuheiten gegenüber den Vorgängern sind die Macher der Serie auf dem besten Wege. Schön wäre es, wenn das Ganze nicht so steril wäre, sondern man eine lebhafte Stadt präsentiert und die Personen auch zu Fuß in der Stadt agieren könnten.

  • Publisher (Entwickler) 
  • System  PlayStation 3
  • USK  ab 12
  • Empfohlener VK  39,99 €

 

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben