Das große ABC-Spiel

Die Hersteller versprechen ein lustiges Lernspiel rund um das Alphabet für 2 bis 4 Kinder mit einer Spieldauer von ca. 20 Minuten für Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren. Und eines kann ich vorweg nehmen, es wird nicht zu viel versprochen. Allerdings sollte das Einstiegsalter von 5 Jahren gut überlegt sein, denn was sollen die Kinder noch in der 1. Klasse groß hinzulernen. Ich würde das Spiel ab Einschulungsalter, das i. d. R. bei 6 Jahren liegt, empfehlen.

Nun zum Spiel
Auf der Suche nach dem ABC streift man durch den Buchstaben-Park (Spielplan). Auf dem Spielplan beginnt und endet man am Stadtfeld und läuft mit seiner Figur jeweils über 5 kleine Felder (Vokale) zu den 4 Spielplätzen. Die Spielvorbereitung dauert beim ersten Mal länger, weil man sich zum Spielverlauf zunächst ganz schön informieren muss.

Deshalb sollte sich der Erwachsene zuvor allein mit dem Spiel befassen. Der Idee in der Spielanleitung, die verschiedenen Aktionen vor dem Spiel mit den Kindern auszuprobieren, sollte gefolgt werden.

Zum Spielablauf. Zunächst würfelt der erste Spieler mit dem Aktionswürfel und muss eine der fünf Aufgaben lösen oder man hat glücklicherweise den “blauen Würfel” gewürfelt, so dass man gleich mit dem Vokalwürfel weitermachen darf. Wurde die Aufgabe gelöst, geht es mit dem Vokalwürfel vorwärts. Man rückt auf das mit dem gewürfelten Vokal bezeichnete Feld vor. Auf dem Vokalwürfel gibt es ein sechstes Feld, das Glücksfeld – den “Meister Maulwurf”. Mit dessen Hilfe darf ich über die “Geheimgänge ” bis zum nächsten Spielplatz vorrücken. Bei jeder Ankunft auf dem Spielplatz erhalte ich ein Puzzleteil. Wer als erster Spieler wieder am Stadtfeld angekommen ist, darf die 4 Puzzleteile (zu einer ABC-Leiste) zusammensetzen und hat das Spiel gewonnen.

Die fünf Aktionen bestehen kurz beschrieben aus dem Schreibpapagei – Nachschreiben eines der 26 großen Druckbuchstaben; Wortbaustelle – Nachlegen des Wortes, das auf einem Bildplättchen steht (zuvor aus einem Säckchen gezogen), mit Hilfe der Buchstabenkarten; Buchstaben-Mixer – Ziehen 5 beliebiger Buchstabenkarten aus dem Stapel und diese sind in der alphabetischen Reihenfolge abzulegen; Enten-Memo – mit dem Vokalwürfel würfeln und entsprechendes Entenplättchen aufdecken und die Rätselkiste. Auf der Rätselkistenkarte sind 2 Buchstaben und ein Fragezeichen abgebildet und man muss das Fragezeichen entsprechend dem Alphabet angegeben.

Unsere ältere Tochter wurde dieses Jahr eingeschult. Sie möchte das Spiel immer wieder spielen. Die größte Schwierigkeit hat sie bei der Aktion “Wortbaustelle”. Auf dem Bildplättchen ist neben dem Bild auch das Wort abgebildet, allerdings mit Groß/Kleinbuchstaben, so dass sie die kleinen Druckbuchstaben zu den Großbuchstaben kennen muss. Unsere Kleine von 4,5 Jahren hoffte beim Würfeln immer stetig (inständig) auf die Aktion Schreibpapagei und Enten-Memo. Wir haben mit den Kindern – also zu viert -für ein Spiel fast immer eine Stunde gebraucht. Zum Schluss fehlte immer etwas die Ausdauer. Die Kinder haben beide ihren Spaß gehabt und ich denke auch, dass der Umgang mit den Buchstaben sie in der Schule unterstützen könnte. Das Spiel ist weiterzuempfehlen. Die Spielanleitung bietet noch eine Tempo-Spielvariante für ABC-Experten, so dass das Spiel auch für ältere Kinder noch einen Reiz haben dürfte.

Einen Tipp hätte ich noch für die Hersteller. Es wäre wünschenswert, wenn die Buchstabenkärtchen die Schreibweise der Buchstaben anhand von kleinen Pfeilen anzeigen würden. In Schulbüchern für Schreibanfänger ist das ja auch oft der Fall. Dann könnten sich die Kinder gleich an die richtige Schreibweise gewöhnen. Die Idee, dass man die Buchstaben auf den Kärtchen nachschreiben soll ist gut, leider sind bei uns schon einige Kärtchen verbraucht, da das Abwischen mit dem Tuch nicht wirklich geklappt hat. Wir haben es dann feucht abgewischt, doch dann war offensichtlich schnell die “Schutzhaut” herunter.

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben