Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Mobility

Der Autor des Spieles ist , Vorsitzender des NGO Committee on Peace bei den Vereinten Nationen in Wien und Präsident der österreichischen IPPNW (Internat. Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs).

Dieses Spiel ist eher eine Lernhilfe in spielerischer Form und kein klassisches Unterhaltungsspiel.

Vor allem können diese Spiele im Team unter Leitung eines Spielleiters, wie zum Beispiel des Lehrers, gespielt werden. Das Klima auf der Erde verändert sich.

Diese Veränderungen werden hauptsächlich durch Treibhausgase verursacht. Die Menschen produzieren davon 10 bis 20 Tonnen pro Kopf.

Wenn sich das CO2 in den nächsten Jahren verdoppeln wird, wird sich die Erdmitteltemperatur bis 4,5 Grad Celsius zusätzlich erhöhen. Dass man jetzt schon Auswirkungen spürt, ist nicht von der Hand zu weisen. Allein durch unsere Mobilität verursachen wir bis zu 10 Tonnen und mehr an Treibhausgasemissionen.

Wie können wir diese einsparen? In diesem Spiel versucht der Autor durch die Darstellung mit unterschiedlichen Würfeln die Treibhausgasmengen darzustellen. Diese rechnet er um, so dass Sie erfahren, wie weit Sie sich mit einem Fahrzeug bewegen können, wenn Sie eine Tonne CO2 verursachen. So können Sie mit dem Fahrrad 1 000 000 km fahren. Mit dem herkömmlichen PKW können Sie sich dagegen nur 4 000 km fahren. Diese Unterschiede werden im Spiel deutlich über den Einsatz von verschiedenen Würfeln dargestellt.

Gespielt wird in zwei Teams, das jeweils die gleiche Anzahl an Würfeln erhält. Ein Spielleiter führt durch das Spiel. Sie bekommen in der Aufgabenstellung die Angaben, was die Person im Jahr an Kilometern zurücklegt, sei es Urlaub, Fahrt zur Arbeit oder Dienstreisen. Die Teams versuchen realistische Lösungen zu finden, mit welchen Fahrzeugen die Person fahren muss und wie viel CO2 sie dadurch einspart. Die Teams stellen nun ihre Lösungen vor. Der Spielleiter versucht, beide Lösungen gegenüberzustellen und vergleicht diese.

Es gewinnt das Team, welches die geringsten CO2-Werte verursacht und dabei auch noch realistisch ist. Der Spielleiter sollte dabei mit beiden Gruppen diskutieren, warum sie gerade das entsprechende Fortbewegungsmittel gewählt haben.

Fazit

ist ein Umweltspiel, welches sich hauptsächlich für den begleitenden Einsatz im Unterricht eignet. Es ist wichtig, durch das Spiel zu führen und dieses auch zu steuern. Jedes Team sollte vielleicht in einem getrennten Bereich arbeiten, da es auch viele Diskussionen im Team verursacht. Das Spielmaterial ist von guter Qualität. Das Begleitmaterial wurde sehr gut aufbereitet.

Angaben

  • Verlag: .eu-Verlag
  • Alter: ab 14 Jahren
  • Spieler: 2 bis 6 (im Team natürlich mehr)
  • Dauer: ca. 60 Minuten
  • Spieleinteilung: Lernspiel
  • Schwierigkeitsgrad: 3 (mittel schwerspielbar)

Wie bewerten Sie dieses Spiel?

GD Star Rating
loading...

Kommentar schreiben